Lüftungssystem mit Feuchtemanagement

Die richtige Luftfeuchtigkeit ist entscheidend für ein gesundes und angenehmes Raumklima. Zu trockene Luft führt insbesondere im Winter zu mehr Schnupfen und Grippe. Zu hohe Feuchtigkeit kann wiederum bauphysikalische Schäden mit sich ziehen. Genau hier setzt das intelligente Feuchtemanagement unseres Lüftungssystems freeAir100 an. Es verhindert eine Überlüftung der Gebäude im Winter und sorgt bei zu hoher Luftfeuchtigkeit für eine entsprechende Reaktion.

Die im Lüftungsgerät integrierten Feuchte‐ und Temperatursensoren messen die relative Feuchtigkeit sowie die Temperatur innen und außen. Daraus ermittelt das Lüftungssystem die absolute Feuchte und kann so eine bedarfsgerechte Lüftung einstellen, die eine tatsächliche Entfeuchtung (zum Beispiel bei Kellerräumen) garantiert. Mit diesem Feuchtemanagement wird dem Feuchteschutz Rechnung getragen und einer gesundheitsschädlichen Schimmelbildung vorgebeugt.

Auch das bei Niedrigenergie‐ und Passivhäusern häufig auftretende Problem zu trockener Luft in den Wintermonaten ist damit vom Tisch. Gegenüber Geräten mit Enthalpie‐Wärmetauscher und Feuchterückgewinnung bietet das Lüftungssystem freeAir100 zwei entscheidende Vorteile: Mit einer faktischen Wärmerückgewinnung von über 90 Prozent ist es zum einen deutlich energieeffizienter als Geräte mit Feuchterückgewinnung, die einen um 5 bis 10 Prozent reduzierten Wirkungsgrad aufweisen. Zum anderen gewährleistet die Bedarfsführung, dass die Luft nicht zu feucht wird.

Die Auswertung von insgesamt 43 Kundenobjekten zeigt, dass die relative Luftfeuchtigkeit über einen Zeitraum von zwei Jahren stets im idealen Bereich zwischen 30 und 60 Prozent lag.

Luftfeuchtigkeit Wohnraumlüftung