Keine Sensorleitungen

Das kompakte Außenwand-Lüftungsgerät freeAir 100 kommt ohne separate Sensorleitungen und externe Bedienelemente aus. Die komplexe Sensorsteuerung ist vollständig im Gerät selbst untergebracht. Auch beim neu entwickelten aktiven Überströmer freeAir plus wurde die intelligente Sensortechnik in das Gerät integriert. Das bringt sowohl bei der Planung und Installation, als auch im laufenden Betrieb erhebliche Vorteile mit sich.

Die komplexe Sensorsteuerung des freeAir wurde in das Lüftungsgerät integriert. Mit einem Handgriff wird das Gerät mit den Sensoren in die Wand eingesetzt oder herausgenommen werden. Dabei verbinden bzw. trennen sich die Stromversorgung und die Lüftungsleitungen automatisch. Das erleichtert sowohl die Inbetriebnahme als auch die spätere Wartung.

Bei der Planung bedeutet der Verzicht auf Bus- und andere Sensorleitungen weniger Aufwand und mehr Freiheit bei der Grundrissgestaltung. Denn die Platzierung von Sensoren und externen Steuerungseinheiten hat Einfluss auf die Einrichtung von Wohneinheiten.

Bei der Installation und im laufenden Betrieb werden Fehlerquellen minimiert, bei möglichen Störungen wird eine Lokalisierung der Ursache sehr einfach. Eine mühselige Fehlersuche an Bus- oder Sensorleitungen entfällt beim freeAir.