Geringer baulicher Aufwand

Das freeAir-Lüftungssystem kombiniert die Vorteile zentraler und dezentraler Systeme. Das minimiert Ihre Planungs- und Installationskosten. Denn im Vergleich zu zentralen Anlagen kommt das freeAir mit einem Bruchteil der Lüftungsleitungen aus. Zudem entfallen gerade im Geschosswohnungsbau teure Brandschutzmaßnahmen, weil die Lüftung nicht Brandabschnitt- übergreifend angelegt ist.

Gegenüber rein dezentralen Systemen werden erheblich weniger Geräte und Wanddurchbrüche benötigt. Denn über ein freeAir 100-Lüftungsgerät können bis zu vier Räume mit frischer Luft versorgt werden. Für die optionalen Zweitraumanschlüsse sind lediglich kurze Verbindungen nötig.

Die folgenden Planungsbeispiele verdeutlichen, wie effizient sich die Lüftung in unterschiedlichen Wohneinheiten umsetzen lässt:

Wohnraumlüftung in 2-Zimmerwohnung

Kleine Wohnungen können mit nur einem freeAir 100-Lüftungsgerät komplett belüftet werden. Möglich wird das durch die gezielte Luftführung (Kaskadierung).

Noch effizienter bauen mit dem aktiven Überströmer freeAir plus

Mit dem neu entwickelten intelligenten Überströmer freeAir plus kann der bauliche Aufwand noch weiter reduziert werden. Denn damit können zusätzliche Räume gänzlich ohne die aufwändige Verlegung von Lüftungsleitungen an die Lüftung angeschlossen werden. Je nach Größe der zu belüftenden Einheit werden dadurch auch weniger Außenwandgeräte benötigt. Nähere Informationen zum freeAir plus finden Sie hier.

Wohnraumlüftung in 3-Zimmerwohnung

Diese 3-Zimmer-Wohnung kann über ein freeAir 100-Außenwandgerät und zwei aktive Überströmer freeAir plus belüftet werden. Es wird nur eine Abluftleitung benötigt. Durch die aktiven Überströmer kann auf ein zweites Außenwandgerät und die Verlegung weiterer Lüftungsleitungen verzichtet werden.